30.Nov 2019

Wenn die Weihnachtsbeleuchtung des Nachbars das eigene Wohnzimmer erhellt

Die Vorweihnachtszeit nehmen viele zum Anlass, um sich in Sachen Deko richtig auszutoben. Doch der Spaß endet für viele Nachbarn dann, wenn die Lichterketten anderer das eigene Schlafzimmer erhellen. Wie viel Weihnachtskitsch muss man also ertragen und gibt es Abhilfe? Ihre all-in-one Gebäudeverwaltung informiert

Das Dekorieren des eigenen Heimes ist jedenfalls zulässig, dennoch gibt es Grenzen. Im § 364 Abs 2 ABGB ist geregelt, wann ein Lichteinfall als sogenannte "mittelbare Immission" gilt. Sollte die Beleuchtung eines Nachbarn als störend empfunden werden so empfehlen wird stets zuerst ein klärendes Gespräch zu suchen. Ist ein Streitfall unvermeidbar, ist es möglich den Nachbarn auf Unterlassung der Weihnachtsbeleuchtung zu klagen. Dies ist nur dann erfolgreich, insofern als der Lichteinfall tatsächlich das ortsübliche Maß übersteigt. Dies gilt es nachzuweisen und erweist sich in der Praxis als äußerst schwer. Lassen Sie sich von derartigen Dingen keineswegs die besinnlichen Adventwochen verderben.

Ihre all-in-one Hausverwaltung wünscht eine schöne Adventzeit!