07.Aug 2019

Wenn die Schritte des Nachbarns den Schlaf rauben: Trittschalldämmung

Viele Bewohner bekommen es eindeutig mit, wenn ihre Nachbarn nach Hause kommen; sie hören es. Elefantenschritte der Wohnung drüber können zu einer enormen Lärmbelastung werden. Dabei ist es eine Frage der Trittschalldämmung. Ihre all-in-one Hausverwaltung informiert:

Wenn die Wände und Decken besonders hellhörig wirken, dann ist es ein Zeichen schlechter Trittschalldämmung. Verwendet werden dafür beispielsweisePolystyrol-Hartschaumplatten, Polyethylen-Schaumstoffplatten oder Gummigranulat-Schaum. Dabei wird der Boden schalltechnisch von anderen Bauteilen entkoppelt.  Der nachträglich Einbau ist mit einem großen Aufwand verbunden und bei Holzdecken meist kaum umsetzbar. Achten Sie daher immer bereits vor dem Einzug in die neue Immobilie, wie die Trittschalldämmung aussieht.