10.May 2018

Wann spricht man bei Geräuschen eigentlich von Lärm?

Ab wann ist es zu laut im Wohnhaus? Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Eine festgelegte Dezibelzahl als Grenze gibt es nicht, genauso wie keine allgemeingültige Nachtruhe. Ihre all-in-one Hausverwaltung informiert:

Geht es um die Beurteilung des Lärmpegels stellt sich immer die Frage: Wird das ortsübliche und zumutbare Maß überschritten? Die Beantwortung hängt mitunter von der Uhrzeit ab. Ist einer Ihrer Nachbarn beispielsweise Musiker und übt das Instrument rund eine Stunde am Tag, gilt dies als zumutbar. Ist es hingegen nahezu sechs Stunden täglich dieselbe Stelle eines Musikstücks und treibt bereits alle umliegenden Bewohner in den Wahnsinn, ist dies nicht mehr der Fall. Es ist daher von Fall zu Fall verschieden.

Suchen Sie in diesen Fällen immer zuerst ein klärendes Gespräch, um zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen. Werfen Sie auch einen Blick in die Hausordnung, um Argumente parat zu haben. Grundsätzlich darf ein erzeugter Lärm in anderen Objekten nicht mehr zu hören sein. Anderenfalls gilt es als störender Lärm.