04.Oct 2019

Verschiebung von Grundstücksgrenzen: Doch nicht in Stein gemeißelt?

An der Grundstücksgrenze zu rütteln klingt für viele auf den ersten Blick als unmöglich, wirkt sie doch wie in Stein gemeißelt. Nach jahrzehntelanger Nutzung des Nachbargrunds kommt es immer wieder zu Streitfällen. Ihre all-in-one Hausverwaltung informiert:

Stets lohnt sich der Blick in das Grundbuch und den Kataster. Ist ein Buchstabe „G“ im Gutsbestandsblatt direkt neben der Grundstücksnummer angegeben, dann gilt das Grundstück als im Grenzkataster erfasst. Ist dies jedoch nicht der Fall, muss auf Grundsteuerkataster oder Grenzzäune geachtet werden. Der Haken: Im Grundsteuerkataster sind eingetragene Grenzen nicht rechtlich bindend und können bis zu 10 Prozent abweichen.