11.Sep 2019

Kastanien grillen: Von „Ortsüblich“ bis „Durchschnittsempfinden“

Die Gesetzeslage in der Immobilienbranche ist nicht immer eindeutig. Aber wo kein Kläger, da kein Richter? Das spielt sich wiederum auch nicht ganz. Geht es um das Grillen im Herbst, beispielsweise von Kastanien, stößt man schnell auf Begriffe wie „ortsüblich“, „fachgerecht“ und „Durchschnittsempfinden“. Ihre all-in-one Hausverwaltung informiert:

Es kommt auf den Einzelfall an – zumindest beim Grillen auf dem Balkon. Wird im Mietvertrag oder der Hausordnung auf das Luftreinhaltegesetz sowie Brandschutzbestimmungen hingewiesen, so sind diese jedenfalls einzuhalten. Das Grillen kann darin auf eine bestimmte Uhrzeit eingeschränkt werden und auch bestimmte Grillplätze können verboten werden. Auf eine fachgerechte Vorgangsweise ist jedenfalls zu achten, sprich im Falle eines Holzkohlegrills sollte sich ein Löschmittel befinden. Das ortsübliche Maß an Rauch- und Geruchsbelastung nicht zu übersteigen bedeutet, dass man sich ein wenig, niemals aber zu sehr, aus dem Fenster lehnen kann.