25.Mar 2019

Gerichtliche Bestellung zum vorläufigen Verwalter

Hausverwaltungen werden in der Regel von den Hauseigentümern aufgrund eines Mehrheitsbeschlusses bestellt. Gelegentlich besteht jedoch wegen Unstimmigkeiten zwischen Eigentümern und Verwaltung oder von Vakanz bei ausgelaufenen Verträgen die Notwendigkeit, dass eine Verwaltung (nach entsprechendem Antrag eines Miteigentümers) vom Gericht eingesetzt wird. Es freut uns sehr, dass uns im heurigen Jahr bereits zweimal die Verantwortung für zwei Liegenschaften gerichtlich übertragen wurde. Bei beiden Liegenschaften erwarten uns spannende Aufgaben: zum einen sind wir gefordert, die Eigentümer bei der EIntragung des Wohnungseigentums zu unterstützen. Zum anderen haben wir die Verantwortung über ca. 15.000 Quadratmeter Wohnunutzfläche übernommen. Die damit einhergehende Anzahl an Eigentümern lässt wie sooft im Wohnungseigentum kontroverse Diskussionen erwarten. Gerne stellen wir uns mit fachlicher Kompetenz zur Verfügung um die Eigentümer bestmöglich durch die Themen- und Entscheidungsvielfalt zu führen.